Hajo Seppelt erhält den Hanns–Joachim-Friedrichspreis 2016 - Sonderpreis für den ORF-Nachrichtenmoderator Armin Wolf.

Porträts: Hajo Seppelt und Armin Wolf
Hajo Seppelt und Armin Wolf.
Foto H. Seppelt: WDR/Herby Sachs
Foto A. Wolf: WDR/ORF/Thomas Ramstorfer

Mit dem Hanns-Joachim-Friedrichspreis 2016 wird der Sportjournalist Hajo Seppelt ausgezeichnet. Den Sonderpreis erhält der ORF-Journalist und Nachrichtenmoderator Armin Wolf.

Die Verleihung des Preises findet am 19. Oktober 2016 beim NDR in Hamburg statt.

Weiterlesen ...

Das Hanns-Joachim-Friedrichs-Förderstipendium 2016

Der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis hat es sich zur Aufgabe gemacht, herausragende Recherchevorhaben von TV-Nachwuchsjournalisten fördern.  Zu diesem Zweck vergibt der Verein ein jährliches Förderstipendium in Höhe von 5.000 Euro. Das Stipendium soll inhaltlich bemerkenswerte, zeitaufwändige Recherchen junger Journalisten zu relevanten gesellschaftlichen oder politischen Themen anstoßen. Es richtet sich an TV-Nachwuchsjournalisten, die ihr 35. Lebensjahr noch nicht beendet haben und die der Verein explizit in ihrer Arbeit fördern möchte. Die Bewerbungen können beim Verein unter stipendium@hanns-joachim-friedrichs.de bis zum 30. August 2016 eingereicht werden. Die Gewinnerin/der Gewinner und ihr/sein Projekt werden bei der Preisverleihung vorgestellt.

Ehrenmitgliedschaft für Wiel Verlinden

Porträt: Wiel Verlinden
Wiel Verlinden
Foto: Volker Skierka

Auf der Mitgliederversammlung 2016 im März in Berlin wurde dem langjährigen WDR-Fernsehredakteur Wiel Verlinden einstimmig die Ehrenmitgliedschaft im Verein verliehen. Wiel Verlinden hat mit seinem begeisterten und begeisterndem Engagement seit Bestehen des Vereins für große Fernsehauftritte der Preisverleihung gesorgt. Durch seine unerschütterliche Ruhe und durch seine Überzeugungsarbeit ist der Preis beim WDR und NDR fest verankert. Der Verein fühlt sich dadurch nicht nur sehr geehrt, sondern zu großem Dank verpflichtet.

Mehr zu Wiel Verlinden

20 Jahre Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis

Preisverleihung 2015 und Podiumsdiskussion zum Thema „Wer braucht noch Journalisten? Und welche?“

Der Publizist und Blogger Sascha Lobo hielt bei der Verleihung des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises 2015 an die ZDF-Journalistin und heute-Journal-Moderatorin Marietta Slomka (Hauptpreis) und den britischen Bürger-Journalisten Eliot Higgins und sein Team vom Recherchenetzwerk Bellingcat (Sonderpreis) am 28. Oktober im Klaus-von-Bismarck-Saal des WDR-Funkhauses in Köln die Laudatio auf die Preisträger (für den Wortlaut bitte hier klicken). Fritz Pleitgen, der ehemalige WDR-Intendant, erinnerte anläßlich des 20jährigen Jubiläums des Preises als eines der Gründungsmitglieder in einer Rede an den Namensgeber und die Geschichte des Vereins zur Verleihung des Preises (für den Wortlaut bitte hier klicken). Durch die Sendung führte Tagesthemen-Moderator Thomas Roth. Er war 1995 der erste, noch von Hanns-Joachim-Friedrichs persönlich vorgeschlagene Preisträger. Im Rahmen der diesjährigen Preisverleihung wurde auch erstmals ein mit 5.000,00 € dotiertes Hanns-Joachim-Friedrichs-Förderstipendium an einen TV-Nachwuchsjournalisten vergeben. Andreas Spinrath vom WDR.

Im Rahmen der Preisverleihung fand zudem eine von der WDR-Chefredakteurin Sonja Seymour Mikich moderierte Podiumsdiskussion zu dem Thema „Wer braucht noch Journalisten? Und welche?“ statt. Teilnehmer waren Marietta Slomka, Eliot Higgins, Sascha Lobo, Elisa Simantke (Netzspezialistin des Tagesspiegel) und Demian von Osten (Fernsehreporter und Netzspezialist).

Die Sendung der Preisverleihung vom 28.Oktober 2015 können Sie hier auf der Webseite anschauen:

Die Aufzeichnung der Podiumsdiskussion zum Thema "Wer braucht noch Jurnalisten? Und welche?" können Sie hier anschauen:

Verleihung des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises für Fernsehjournalismus 2014

Aufzeichnung des NDR von der Preisverleihung an die ARD-Korrespondentin in Moskau, Golineh Atai, und den Dokumentarfilmautor und –produzenten Stephan Lamby am 22. Oktober 2014 im Rolf-Liebermann-Studio des NDR in Hamburg.

Podiumsdiskussion zur Ukraine-Berichterstattung des ARD-Fernsehens

Vor dem Hintergrund der Kritik aus dem ARD-Programmbeirat an der Fernsehberichterstattung der ARD fand am 22. Oktober 2014 im Vorfeld der diesjährigen Verleihung des Hanns-Joachim-Friedrich-Preises u.a. an die Russlandkorrespondentin der ARD Golineh Atai beim NDR in Hamburg eine Podiumsdiskussion zu diesem Thema statt.
Es diskutierten:

Golineh Atai, ARD Korrespondentin | Dr. Peter Frey, Chefredakteur ZDF | Sonia Seymour Mikich, Chefredakteurin WDR | Christian Neef, Korrespondent Der Spiegel | Dr. Paul Siebertz, Vorsitzender des ARD Programmbeirats | Simon Weiß, Universität Heidelberg moderiert von Inka Schneider.

Die Diskussion wurde von Phönix aufgezeichnet und zeitversetzt ausgestrahlt.